Du Musst Dich Nicht Entscheiden, Wenn Du Tausend Träume Hast

Kaum zu glauben, dass schon wieder 4 Monate vergangen sind? Diese kleine Pause seit meinem letzten Newsletter war dringend notwendig. In meinen Klassen, Seminaren und Trainings spreche ich regelmäßig darüber wie wichtig es ist, sich immer wieder Freiräume zu geben, Pausen zu machen um neue Eindrücke und Erfahrungen auch wirklich verarbeiten zu können. Vieles kommt in dem „busi-ness“ sein zu kurz, z.B. die eigene Yoga Praxis, die wunderbaren wolligen Weggefährten, der Anruf bei Freunden oder Familie und vieles mehr.

Ich persönlich gerate dann in einen wie ich es nenne Kreationsstau. Das heißt übersetzt, „rien ne va plus“ – nix geht mehr. Ok, dachte ich mir, wie vielen von uns geht das so? Und warum ist es so schwer eine Entscheidung zu treffen sich eine Pause einzugestehen?

Na ja, ich konnte es im Grunde gar nicht glauben, dass sich für diese Frage schon sehr bald eine ideale Gelegenheit ergeben bzw. eine Antwort finden würde. Diese Gelegenheit war genau die Ressource, die ich für eines meiner Jahresziele in 2018 benötigen würde.

Und ganz ehrlich, ich war so aufgeregt wie ein kleines Mädchen, das herausgefunden hat, dass ihre Eltern ihr zum Geburtstag ein Tag auf dem Ponyhof schenken würden.

Wer ist eigentlich verantwortlich für meine Gefühle_

Je mehr ich darüber las, desto aufgeregter wurde ich. Das wunderbare prickeln, dass den Körper durchläuft und einem eine Gänsehaut verpasst. Als ich weiter las, begann sich ich aber auch diese strenge Stimme in meinem Kopf zu melden, die mich daran erinnerte, das ich ohnehin schon viel um die Ohren habe und es wahrscheinlich gerade nicht die beste Zeit ist, und blah … blah … blah .

Nach der Anhörung dieser Stimme, fühlte mein aufgeregtes Ponyhof Mädchen mit den Schmetterlingen in Bauch, sofort Enttäuschung . Diese Art von Enttäuschung die man spürt, wenn sich eine wunderbare Gelegenheit die sich so greifbar nah anfühlt dann einfach in Luft auflöst, obwohl das Ponyhof Mädchen so sicher war, dass sich alles für sie erfüllen würde. Sie hatte alles genau vorbereitet und sich ausgemalt, so dass wenn der Moment kommen war, alles dafür bereitsteht. Ich bin mir sicher, dass die Meisten dieses Gefühl kennen?

karina-vorozheeva-666315-unsplash-e1534199115926.jpg

Für ein paar Tage, ging das so hin und her. Jedes Mal, wenn ich in meine Herzensstimme hörte, fühlte es sich richtig an. Jedes Mal , wenn ich mit meinem Verstand eincheckte war da die Stimme (und ich schwöre, sie trägt vernünftige Schuhe und hat ihre Haare in einem Dutt der so fest gezogen ist, dass die Augen und die Lippen zu einer dünnen Linie werden) die ständig mit dröhnenden Fragen nach mir warf und einen Zweifel nach dem anderen säte.
 
„Wie wirst du dafür Zeit finden?“ Es war wohl nicht die schlaueste Sache das genau jetzt zu machen. Wer bildete ich mir ein bin ich, der daran denkt, dass dies jetzt eine gute Gelegenheit wäre potentielle Möglichkeiten auszuloten. Und so weiter und so fort … Ich denke du weist was ich meine?

Der innere Kampf schien sein eigenes Leben zu führen und ich wartete fast bis zur allerletzten Minute um eine Entscheidung zu treffen. Würde mein Ponyhof Mädchen ihren Wunsch erfüllt bekommen oder hatte das strenge Fräulein Dutt recht?

Wie konnte ich diesen inneren Dialog und die damit verbunden Gefühle in etwas verwandeln, dass mir helfen würde weiterzumachen und eine Entscheidung herbei zu führen? Hier ist eine Übung die ich regelmäßig mache wenn feststecke und ich hoffe du findest sie hilfreich:

  1. Nimm einen tiefen Atemzug und entschleunige deine Reaktion. Hör einen Moment in dich hinein auf Emotionen, Gefühle und deine innere Stimme, die dir verschiedene Meinungen präsentieren.
  2. Gib ihnen einen Namen oder eine Beschreibung (z.B. das Ponyhof Mädchen, oder strenges Fräulein Dutt mit den vernünftigen Schuhen usw.).
  3. Höre jeder Stimme objektiv zu, als Beobachter nicht als Teilnehmer.
  4. Fühl in dein Herz, deinen Bauch oder wo auch immer sich die verschiedenen Meinungen in deinem Körper manifestieren. Was fühlt sich richtig und präsent an? Betrachte diese Erfahrung in einem „Check-in“ -Raum.
  5. Treffe die Entscheidung die am besten für DICH ist.

DieBeste“ Entscheidung ist nicht immer die beliebteste oder leichteste. Es wird nicht immer zu Gunsten des Ponyhof Mädchens ausfallen. Manchmal hat das sensible Fräulein Dutt eine Stimme voller Weisheit, der es Wert ist zu folgen ist. Es gibt tausend Wege eine Entscheidung zu treffen und einer der besten Plätze, die mir wie ich finde die konsistentesten Antworten zu geben scheinen ist mein „Check-In“ Platz.

Was habe ich überhaupt für eine Entscheidung getroffen? Ich habe mich selbst behauptet und zur Freude meines Ponyhof Mädchens mit den Schmetterlingen im Bauch, eine Gelegenheit wahrgenommen, die sich gut und frei anfühlt. Fröhlich trottet das Ponyhof Mädchen neben mir her und engagiert und beteiligt sich an meinem Lernprozess der vor mir liegt. Mein Fräulein Dutt kommt klar damit und hält wachsam ein Auge auf alles. Ich bin mir sicher, dass ich auf sie höre und ihrem weisen Rat folge, wenn es an der Zeit ist und es sich richtig anfühlt, aber ich ermutige sie auch hin und wieder ihre streng zurück gekämmten Haare einfach mal aufzumachen und Barfuß und im Galopp mit uns dahin zureiten.

Welche Entscheidung schiebst du auf, weil verschiedene Meinungen in dir arbeiten? Die Entscheidungen die am meisten Irritation und Unsicherheit hervorrufen sind die, die am Ende des Tages den größten Einfluss auf uns haben. Das sind die Entscheidungen, die es Wert sind sie näher zu betrachten und sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen um sie besser zu verstehen und von allen Seiten zu betrachten um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, und den Entschluss zu finden der zu diesem Zeitpunkt der Richtige ist. Wenn wir auf diese Entscheidungen zurückblicken, sind es meist die von denen wir behaupten sie haben uns am weitesten vorangebracht.

Bist du bereit deinen Geist und deine Seele zu befeuern? Dann treffe eine wichtige Entscheidung, die du schon lange vor dir her hinschiebst. Verschobene Entscheidungen sind die, die unsere Kreativität blockieren, die uns zurück oder festhalten, und uns das Gefühl geben fest zu stecken und unsere Erfahrungsspielräume begrenzen.

Manchmal treffen wir Entscheidungen allein, manchmal brauchen wir Unterstützung. Beide Szenarien sind legitim aber beide Szenarien benötigen deine aktive Teilnahme. Auf was wartest du? Komm, und trabe ein bisschen mit mir…..

Alles Liebe

Jessy_Sign_transparent

 

P.S. Das nächste Wild West Yoga & Reit Retreat ist online. Buche Deine ganz persönliche Reise vom 09.-11. November in der Vulkaneifel bei Daun oder begleite uns einen Tag mit in unserem Programm Mindfulness Training mit Pferden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: